Aikido - Living in All Dimensions

Aikido - A Martial Art of High Ethical Demand

Aikido is a peaceful, yet effective Art of Self-Defense. The Attacking Power is accepted and deviated to neutralize bad effects for both, Attacker and Defender. The AIKI-Principle (Harmonization of Vital Energies), which is the basis of all Aikido, can be easily verbalized. Therefore, it can also be adopted beyond physical confrontations. Practicipants benefit of this highly useful potentials of this marvelous art immediately in daily life situations. Here, Aikido is not practised as a "compensative sports". Moreover, it is a complementary art, which leads one to personal integrity. Some parts/lines of your life may be overcome and you get stuck. Aikido is helping you to transcend, heal and integrate the overcomed on a new level of consciousness.

Takemusu Aikido within the Aikikai

O-Sensei Morihei Uyeshiba "devoloped" Aikido over almost three decades (1941 - 1969) in Iwama (Ibaraki-ken, Japan). The fundamental teaching system of Aikido has been preserved by Saito Morihiro Sensei (1928 - 2002) over the following three decades (1970 - 2002). Saito Sensei has been a dedicated student, personal assistant to O-Sensei for 23 years and finally became "Care Taker of the Aiki-Shrine". With his family he served the Founder and his wife Hatsu also privately.

This "Aikido Style" became known worldwide as "Iwama Style" through a series of books in the 1970's and widely known as "Takemusu Aikido" by another unfinished series in the 1990's, both published by our Sensei Morihiro Saito. It represents the ideal of Takemusu Aiki as designed by O-Sensei: Through permanent Work on One's Self (Take), gaining a state of Creative Unity (Musu), to be always in Perfect Harmonization (Ai) with Live's Energies (Ki).

The teachings of Takemusu Aikido enclose the whole variety of this complex martial art:

  • THREE PILLARS: Aiki-Ken (wodden sword), Aiki-Jo (wodden staff), Taijutsu (empty handed technique)

  • RIAI: Inner rational connections between Aiki-Ken, Aiki-Jo and Taijustu.

  • LEVELS OF PRACTISE: Gotai (static), Jutai (flexible), Ryutai (flowing), Kitai (energetic).

  • TECHNICAL CLASSIFICATION: Kihon waza (basic form), Oyo waza (modifed form), Henka waza (varied form), Kanren waza (technique connection), Kaeshi waza (counter techniques).

  • TIMING: Go no Sen (after the attack), Sen no Sen (with the attack), Sen Sen no Sen (before the attack).

  • KIHON & NAGARE: Study of Posture and Attitude, plus up to five levels fluent execution of techniques.

  • TAISO: Preparing and tuning excercises.

  • UKEMI: Falling, the art of overtaking energy.

  • THEORY: Philosophy and Spirituality

Beside the above mentioned basics of Aikido we also cultivate the application of the AIKI-Princple in all life matters (AIKI-Extension):

  • in health aspects

  • in peaceful communication and relation work

  • through an ecological lifstyle

  • through social work and youth welfare

We practise Takemusu Aikido in close international cooperation with all Senseis, as well as, the Takemusu Aikido Association: Dr. Paolo N. Corallini Shihan (Italy), who is leading the Takemusu Aikido Kyokai within the Aikikai, Tokyo.



Aikido - Die Kampfkunst mit dem hohen ethischen Anspruch

Aikido ist eine friedfertige und dennoch effektive Selbstverteidigungskunst. Die Angriffsenergie wird angenommen und umgeleitet, um sie für beide, Angreifer und Verteidiger, unschädlich zu machen. Das dem Aikido zugrunde liegende AIKI-Prinzip (Harmonisierung von vitalen Energien) ist leicht verbalisierbar und kann damit auch sehr gut außerhalb von körperlichen Auseinandersetzungen angewendet werden. Aikido hat somit einen hohen unmittelbaren lebenspraktischen Nutzen für den Praktizierenden. Hier wird Aikido nicht als "Ausgleichssport" betrieben. Aikido ist eine komplementäre Kunst, welche zu persönlicher Integrität führt. Manche Teile/Linien im Leben mögen überkommen sein und man steckt darin fest. Aikido unterstützt, das Überkommene zu überschreiten, zu heilen und auf einer höheren Bewusstseinsebene zu integrieren.

Takemusu Aikido im Aikikai

Wir praktizieren die ursprüngliche Form des Aikido, so wie sie über fast drei Jahrzehnte (1941 - 1969) von O-Sensei Uyeshiba Morihei in Iwama (Ibaraki-ken, Japan) "entwickelt" wurde und von Saito Morihiro Sensei über drei weitere Jahrzehnte (1970 - 2002) bewahrt wurde. Saito Sensei war ab 1946 treuer Schüler, persönlicher Assistent über 23 Jahre lang und schließlich "Hüter des AIKI - Schreins" für O-Sensei und diente mit seiner Familie auch privat dem Begründer des Aikido.

Diese "Stilrichtung" wurde durch eine Reihe von Veröffentlichungen unseres gemeinsamen Sensei Saito Morihiro in den 1970er Jahren als "Iwama Style" und durch eine weitere, unvollendete Lehrbuchserie in den 1990er Jahren als Takemusu Aikido weltweit bekannt. Diese repräsentiert das von O-Sensei entworfene Ideal des Takemusu Aiki: Durch beständige Arbeit an sich selbst (TAKE) in einen Zustand schöpferischer All-Verbundenheit (MUSU) gelangen, um vollkommen abgestimmt (AI) mit den Energie des Lebens (KI) zu sein.

Die Lehre des Takemusu Aikido umfasst die ganze Vielfalt der komplexen Kampfkunst Aikido:

  • DREI SÄULEN: Aiki-Ken (Holzschwert), Aiki-Jo (Stab), Taijutsu (waffenlose Körpertechniken)

  • RIAI: Innere, logische Zusammenhänge zwischen Aiki-Ken, Aiki-Jo und Taijutsu

  • ÜBUNGSEBENEN: Gotai (statisch), Jutai (geschmeidig), Ryutai (fließend), Kitai (energetisch)

  • TECHNIK-KLASSEN: Kihon Waza (Basistechniken), Oyo Waza (Modifizierte Techniken), Henka Waza (Technikvariationen), Kanren Waza (Technikverkettungen), Kaeshi Waza (Kontertechniken)

  • TIMING: Go no Sen (Techniken nach dem Angriff), Sen no Sen (Techniken mit dem Angriff), Sensen no Sen (Techniken vor dem Angriff)

  • KIHON & NAGARE: Studium von Stellung und Haltung, plus 3 bis 5 Ebenen der fließenden Technikausführung

  • TAISO: Vorbereitende und einstimmende Übungen

  • UKEMI: Fallschule, die Kunst der Energieübernahme

  • THEORIE: Philosophie und Spiritualität

Neben den oben genannten Grundlagen des Aikido pflegen wir auch die integrale Anwendung des AIKI-Prinzipes in möglichst allen Lebensbereichen (AIKI-Erweiterungen):

  • in gesundheitlichen Aspekten

  • in friedfertiger Kommunikation und Beziehungsarbeit

  • durch ökologische Lebensweise

  • durch soziale Jugendarbeit

Wir praktizieren das Takemusu Aikido in enger internationaler Zusammenarbeit mit allen Lehrern, besonders des Takemusu Aikido Verbandes: Dr. Paolo N. Corallini Shihan (Italien)  leitet den Takemusu Aikido Kyokai als Unterorganisation des Aikikai, Tokyo.